Ein Gegner mit Ehrgeiz

Mehr
1 Woche 6 Tage her #1 von Olivia
Ein Gegner mit Ehrgeiz wurde erstellt von Olivia
Wann: 13.11.2022
Gegner: SG MoGoNo Leipzig 
Anpfiff: 11:00 Uhr 


 

Am 13. November hat der Leipziger FC 07 bei SG MoGoNo Leipzig gespielt. Pünktlich um 11:00 war der Anpfiff und wir waren bereit alles zu geben, um das Spiel zu gewinnen. Es war das erste Mal, dass wir gegen die Mädels gespielt haben, und es dauerte ein paar Minuten, bis Leni endlich das erste Tor für uns in der 18. Minute geschossen hat. Das war aber noch nicht das Ende... 10 Minuten später hatte MoGoNo Leipzig eine Torchance und erzielte den Ausgleich. So ärgerlich das auch war, kurze Zeit später waren wir wieder hellwach und ich (Trixie) erzielte in weniger als 10 Minuten 3 Tore hintereinander. 

Nun zur zweiten Halbzeit... MoGoNo fing stark an und erzielte ihr zweites Tor, womit wir nicht gerechnet hatten. Glücklicherweise erholten wir uns schnell und Amelie erzielte im nächsten Spielzug das 2:5. Sie erzielte kurz darauf ihr zweites und in der 58. Minute ihr drittes Tor. Damit stand es 2:7, was auch der Endstand war.

Die Mannschaft zeigte eine großartige Leistung. Insgesamt war es manchmal schwierig, gegen die gegnerische Mannschaft durchzukommen, weil die Spielerinnen zweikampfstark waren. Zum Glück konnten wir die meiste Zeit gut damit umgehen und belohnten uns mit drei Punkten.

Liebe Grüße 
Eure Trixie 

 
 

Trainerin Olivia sagt: 

Ein unbekannter Gegner, von dem ich schon einiges gehört habe und vor allem von ihren Kampfgeist. Und den bewiesen uns die Mädels auch an diesem Sonntag. 
Sie ließen sich nicht fallen und machen uns unser Spiel von Sekunde 1 an schwer und das machte es auch meinen Mädels schwer ins Spiel zu kommen. 

Ein was muss ich sagen, wovon ich ein wenig enttäuscht war, das Geschlage. Ich bin eine Trainerin, die ihren Spielerinnen gerne den Lösungsweg des Rausspielens beibringt und ans Herz legt. 
So müssen die Mädels andauernd hellwach sein, für einander arbeiten und kämpfen und vor allem fördert es die Kreativität einer jeden einzelnen Spielerin, da sie Lösungswege finden, die mich zwar manchmal kirre machen aber funktionieren. 
Daher kann ich ehrlich sagen, war ich enttäuscht, dass nahezu jeder zweite Ball geklärt, geschlagen oder nach vorne gedroschen wurde. 

Aber nun zum Spiel: 
Die Mädels waren ausgeschlafen und fit. Nach einer längeren Diskussion, ob sie kurz oder lang anziehen, waren sie endlich auf dem Platz und machten sich warm. Ich habe den Mädels auch mitgegeben sich heute extra warm anzuziehen und andauernd (vor allem die Wechsler) sich warm zu halten. 
Wir befinden uns nun mal Winter und da wir unser letztes Spiel am 04.12. im Erzgebirge haben müssen wir uns schon mal darauf vorbereiten.

Die Mädels starten und ich merke das mein System 3-1-2 aufgeht und alle Bock haben das Spiel zu gewinnen. So startete ich mit zwei schnellen Außenverteidigerinnen (Leni S. und Ronda), welche die Aufgabe hatten über ihre Seite vorne eine Überzahl zu schaffen. Und das klappte auch richtig gut. Die Mädels holten Ecken raus, die haben wir Donnerstag extra nochmal trainiert, kamen gefährlich vor das Tor doch belohnten sich leider nicht. Erstmal. Denn Leni S. machte das Ding fest und feuerte mal einen gefährlichen Schuss aufs Tor, der auch drin landete. Chaka. 
Naja, bis die Gegner gekonnt unsere Hüterin ausspielten und den Ausgleich machten. 
Bis ich meinen aktuellen allein kämpfenden Zwilling, Trixie, brachte, die einen bomben Lauf hatte und einfach einen Hedrick, somit auch den Pausenstand erzielte (1:4). 

In der Pause wollte ich die Mädels ein wenige runter holen und sagte, dass sich hier dennoch konzentriert werden muss, denn in 40 Minuten kann ganz viel und ganz schnell das Blatt gewendet werden. 
Weiterhin lobte ich die Mädels für ihre gute Zusammenarbeit und schickte sie mit ein Gefühl der Obacht aber auch Zuversichtlichkeit auf den Platz. 

Zweite Hälfte und die Mädels wurden gleich wach gerüttelt mit dem zweiten Treffer der Gegner. (Hab ich es nicht gesagt…) Das sagt sich am Ende immer so leicht, ABER die Mädels und vor allem Amelie bewiesen ihr Comeback und erzielten noch drei Treffer (Amelie). Damit haben wir ein starkes Endergebnis erzielt aber auch wieder mit Gegentreffern, die unnötig waren. 
Unnötig dahingehend, wenn sich mehr konzentriert und nicht leichtsinnig ins Spiel gegangen wird, dann kassiert man als Team auch nicht solche Treffer. 
Aber dennoch rutschten wir durch dieses Spiel vom Tabellenplatz fünf auf die drei und damit lässt sich doch erstmal gut arbeiten. 

Wir sehen uns bald wieder, leider wurde unser Spiel gegen Blau/Weiß abgesagt aufgrund von Nichtbespielbarkeit des Platzes. 
Dann sehen wir uns bestimmt gegen Erzgebirge Aue wieder. Bis dahin fleißig und gesund bleiben. 
Trainerin Olivia 

 
 
 
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

  • Nicht erlaubt Themen erstellen
  • Nicht erlaubt antworten
  • Nicht erlaubt Beitrag bearbeiten
Powered by Kunena Forum